Regenrinne löten Dachrinne Anleitung Tipps Zink Kupfer selber machen

Sonntag, den 24. Juni 2018 um 04.53 Uhr

 

Dachrinne löten

In bestimmten Situationen kann es notwendig sein, eine Dachrinne zu löten. Das Löten der Dachrinne ist beispielsweise nötig, wenn Dachrinnenteile untereinander verbunden werden müssen oder wenn Rinnenzubehör wie etwa Rinnenwinkel oder Dehnungselemente zusammengefügt werden müssen. Bei vielen Regenrinnen, die sowohl aus Zink, Titanzink oder Kupfer bestehen können, ist das Dachrinne löten problemlos durchzuführen und gehört zu den üblichen Arbeitsschritten.

Löten der Dachrinne: Arbeiten vom Profi ausführen lassen
Da das Löten einige Übung verlangt ist es sinnvoll, das Dachrinne löten von einem Fachmann ausführen zu lassen. Nur Heimwerker, die bereits einige Übung bei Lötarbeiten sammeln konnten, sollten diese Arbeiten selber machen. Schließlich klappt das Dachrinne löten vielfach nicht auf Anhieb. Fehler können hier jedoch dazu führen, dass die Dachrinne nicht vollständig dicht ist, Wasser herausläuft und schließlich zu einer Beschädigung der Fassade führt. Zudem verfügen viele Heimwerker nicht über die notwendigen Werkzeuge, um ihre Dachrinne löten zu können. Ist das Werkzeug jedoch vorhanden und wurde bereits bei früheren Gelegenheiten das Löten der Dachrinne geübt, kann eine Anleitung mit hilfreichen Tipps dazu beitragen, dass das Vorhaben durchaus gelingt und dass man beim selber machen durchaus Geld spart.

Die Vorbereitung
Da viele Dachrinnen aus Zink und Kupfer bestehen, sollte beim Dachrinne löten ein Weichlötverfahren eingesetzt werden. Die zu verlöteten Teile sollten sich dabei überlappen, wobei die Überlappung im Idealfall 15-20 Millimeter beträgt. Durch diese Überlappung wird beim Dachrinne löten eine volle Durchlötung und damit sein sehr gutes Ergebnis erreicht. Ist die Überlappung zu gering, kann im schlimmsten Fall keine Verbindung der einzelnen Elemente erreicht werden, was zu einem Spalt und so zu einer tropfenden Regenrinne führen kann.

Wurden alle Elemente entsprechend vorbereitet und überlappt, muss nun das Flussmittel aufgetragen werden. Hier hat es sich bewährt, großzügig zu arbeiten und eher größere Mengen aufzutragen.

Das Löten der Dachrinne
Sind die Vorbereitungsarbeiten abgeschlossen, kann für das Dachrinne löten nun der Lötkolben aufgesetzt werden. Für die Erzielung optimaler Ergebnisse ist es wichtig, dass eine Arbeitstemperatur von mindestens 250 Grad Celsius erreicht wird. Diese Temperatur ist die Schmelztemperatur des Lotes, welches schließlich die einzelnen Elemente der Dachrinne beim Löten verbindet.

Damit die Naht konstant wird ist es wichtig, dass beim Dachrinne löten das Lot mit einem möglichst gleich bleibenden Druck abgetragen wird. Das für das Dachrinne löten notwendige Lot muss dabei immer individuell bestimmt werden und ist abhängig von der Größe der zu lötenden Fläche.

Die Nachbearbeitung der Lötstellen an der Dachrinne
Wurden alle Flächen beim Dachrinne löten bearbeitet, sollte nun das noch übrige Flussmittel mit einem feuchten Lappen entfernt werden. Die übrigen Rückstände können dabei mit etwas Spülmittel leichter abgetragen werden. Die Dachrinne wird hierdurch nicht beschädigt, auch das Ergebnis vom Dachrinne löten wird nicht beeinträchtigt. Zu beachten ist dabei, dass man die Rückstände deutlich leichter entfernen kann, wenn das Kupfer oder der Zink noch über eine Resthitze verfügen. Sind die Metalle erkaltet, wird das Entfernen der Rückstände vom Dachrinne löten meist anstrengender. Daher sollte man die Rückstände möglichst schnell nach dem Lötvorgang beseitigen.

Um die Nahtstellen nachzubehandeln, haben sich spezielle Pflegeöle bewährt. Diese sind jedoch nicht zwingend erforderlich, sorgen aber für eine schöne Optik.


Dachrinne löten
Dachrinne löten


Wurden die genannten Arbeitsschritte beim Dachrinne löten eingehalten, ist die Dachrinne nun abgedichtet und wird künftig kein Wasser mehr nach außen lassen. Ob das Löten der Dachrinne erfolgreich war, kann man am besten prüfen, indem Wasser in die Regenrinne gegeben wird. Fließt das Wasser ohne Tropfen ab, ist das Dachrinne löten geglückt. Andernfalls muss die Prozedur wiederholt werden.